Willi Eickworth hatte wieder einmal Recht.

1. Bremer SC

10.01.2009 – Schängel SC Koblenz : 1. Bremer SC 2 : 2
11.01.2009 – 1. Bremer SC : Schängel SC Koblenz 1 : 3

Willi Eickworth hatte wieder einmal Recht.
Nachdem am Samstag noch ein Punkt gerettet werden konnte, gab es am nächsten Tag für den 1. Bremer SC eine Niederlage. 1 : 3 war das Endergebnis.

Manager Willi Eickworth hatte prognostiziert, dass den Koblenzern am zweiten Spieltag in Bremen die Anfahrt nicht mehr in Knochen stecken würde. So war es.

Ausschlaggebend für die Niederlage war die sehr, sehr deutliche Niederlage von Peter Barker. Lediglich 11 Punkte holte er gegen seinen ständigen Widersacher Laurens-Jan Anjema.

Spielszene Johannes Voit : Norman Junge 3:1


(10.01.2009)

Optimistisch ins Spiel gegangen und einen Sieg nicht ausgeschlossen. Das war vor der Partie gegen die Jungs aus Koblenz. Aber bereits im ersten Match sah Jill Witt nicht besonders gut gegen Oliver Pettke aus. Es war zwar zu erwarten das in dieser Partie wohl nichts zu holen wäre, aber das Ergebnis fiel dann doch mit 0 : 3 (8:11 / 5:11 / 6:11) sehr deutlich aus.

Auch im zweiten Spiel des Tages unterlag der Bremer Vertreter Norman Junge gegen den Koblenzer Johannes Voit. Hier hätte Manager Willi Eickworth im Vorfeld schon mit einem Sieg gerechnet. Aber obwohl Norman einen Satz holte, war das Endergebnis und der Ausgang der Sätze eher ernüchternd. 1 : 3 (8:11 / 2:11/ 11:6 / 3:11)


Peter Barker siegt souverän gegen Laurens-Jan Anjema

Das dritte Match des Tages hatte es dann in sich. Der Weltranglisten 7te Peter Barker (spielte erstmals für den 1. BSC) hielt mit seinem großartigen 3 : 0 Sieg (11:6 / 11:5 / 11:9) gegen den auch in der Weltrangliste platzierten Laurens-Jan Anjema den 1. BSC im Rennen. Ein Punkt war noch drin.


Heiko Schwarzer gegen Tim Weber 3 : 1

Heiko Schwarzer gewinnt das abschließende Match gegen seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Tim Weber mit 3 : 1 (7:11 / 11:9 / 11:6 / 11:5) und rettet dem 1. BSC damit einen Punkt.

Share it
Menü