Danksagung zum Jahresende

Allgemein

F R O H E W E I H N A C H T E N

Freunde unseres Sportes, in unserem Land setzen sich viele für den Squash-Sport ein, dadurch haben wir im letzten Jahr viele schöne Erfolge gefeiert.

Das Weihnachtsfest und der Jahreswechsel bieten mir heute den Anlass einfach „Danke“ zu sagen.

Nur durch diese ehrenamtliche Unterstützung und Mitarbeit, egal auf welcher Ebene, lassen sich die vielen Aufgaben bewältigen.

Ich möchte daher heute all denjenigen danken, die einfach „nur“ mitarbeiten.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle natürlich auch den Partnern des Squash-Sportes, die auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten unsere gemeinsame Sache unterstützten. Zuwendungen, finanzieller, materieller und auch ideeller Art haben entscheidend zu den Erfolgen beigetragen. Unterstützung und Solidarität kann es nie genug geben, helfen Sie uns weiter gemeinsam neue Ideen entwickeln um unseren Sport voranzubringen!

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Wilhelm Eickworth
Präsident Squash Rackets Verband Bremen e. V.

…mehr

(14.12.2008) TBS Sharks Augsburg : 1. Bremer SC 3 : 1
Die Überraschung blieb aus. Ersatzgeschwächt unterlag der 1. BSC in Augsburg gegen die TBS Sharks mit 1:3. Die an Position eins und zwei spielenden Clinton Leeuw und Heiko Schwarzer blieben ohne Satzgewinn und verloren ihre Matches deutlich. Norman Junge überzeigte einmal mehr und holte den einzigen Punkt. Und auch der erst 15jährige Sven Lemmermann zog sich recht achtbar gegen Matthias Maierhofer aus der Affäre. Er unterlag zwar mit 0:3, konnte die Sätze aber recht offen gestalten.


(12.12.2008) 1. Bremer SC : SRC Sportpark Hünxe 4:0
Mit einem tollen 4 :0 Erfolg des 1. BSC starteten die Bremer in das Bundesliga Wochenende. Nur ein Satz wurde in den 4 Matches abgegeben. So kann optimistisch auf das Spiel am Sonntag in Augsburg gegen die TBS Sharks gesehen werden.


Sven, Norman, Heiko und Clinton vor dem Match gegen TBS Sharks  Augsburg

Sven, Norman, Heiko und Clinton vor dem Match gegen TBS Sharks Augsburg


Bericht vom 8ten Spieltag TBS Sharks Augsburg : 1. BSC 3:1
(von Sven Lemmermann)

Pos. 4 Sven gegen Matthias Maierhofer

Sven zeigt sich im ersten BL-Spiel an Position 4 erstaunlicherweise recht frei von Nervosität. Im ausgeglichenen ersten Satz, den er 9:11 knapp verloren hat, spielte Sven lange Zeit auf dem Niveau seines erfahrenen Gegner Matthias Maierhofer. Der zweite Satz verlief am Anfang ausgeglichen, wobei Sven die spektatuläreren Punkte für sich verbuchen konnte. Ab der Mitte setze sich die Erfahrung seines Gegners durch, der diesen Satz mit 11:7 gewinnen konnte. Im dritten Satz war Sven anfangs chancenlos und sein Spiel zu konzeptlos. Erst beim Spielball (2:10) gegen sich gelang es Sven den Rückstand auf 8:10 zu verkürzen. Der Satz und das Spiel entschied letzendlich ein Nickball zum 11:8 und damit zum 3:0 für Mathias Maierhofer. Fazit: Debüt gelungen – recht konstant gespielt bis auf den 3. Satz.

Pos. 3 Norman gegen Marco Scherer

11:5 an Norman nach dominanten Spiel im ersten Satz. Wenn Norman das Niveau halten kann, wird es ein deutlicher Sieg. 0:3, 1:5, 2:6 sind ein deutliches Zeichen dafür, dass Norman es im ersten Satz zu einfach hatte. Erst danach gelang es Norman über 6:6 in den zweiten Satz zu gelangen. 9:11 nach sehr zweifelhaften Ball-An-Entscheidungen für seinen Gegner, dem dadurch wieder ins Match geholfen wurde. Den dritten Satz hat Norman dann sehr konzentriert gespielt und recht deutlich 11:4 gewonnen. Letztendlich kann Norman seinen Gegner bis zum 9:2 dominieren, dann aber verspielt einige leichte Fehler eingebaut hat. Der Erfolg war Norman aber nicht mehr zu nehmen. Er gewinnt 11:5 den vierten Satz und das Match 3:1

Pos. 1 Clinton gegen Julian Balbo

Wenn Clinton sein Risiko exakter eingesetzt hätte, wäre der ersten Satz nich so deutlich 6:11 verloren gegangen. Im zweiten Satz konnte Clinton sein Spiel und sein Risiko, bis zu einer umstrittenen Entscheidung beim 7:7 gegen sich, sehr gut gestalten. Leider warf die No-Let-Entscheidung Clinton aus dem Satz, den er 8:11 verlor. Auch im dritten Satz kann Clinton seine Fehlerquote nicht reduzieren und verliert letztendlich deutlich 6:11 den Satz und damit das Match 0:3. Clinton konnte sich zu keiner Zeit ausreichend konzentrieren.

Pos. 2 Heiko gegen André Haschker

Niederlage oder Unentschieden – alles drin in diesem entscheidenen Match.
Im ersten Satz fand Heiko kein Mittel gegen seinen Gegner. Die Rückschlagqualitäten von André Haschker entschieden diesen Satz 7:11 recht deutlich. Auch im zweiten Satz konnte Heiko nicht seine Qualitäten ausspielen und verlor zu deutlich 4:11. Die überragende Fitness von André entschied den dritten Satz 11:3 und damit das Match 3:0

Leider 1:3 in Augsburg verloren. Mit der Stammbesetzung (Jill Witt fehlte aus beruflichen Gründen) wäre ein Unentschieden wahrscheinlich gewesen. Allerdings hatte bei den Augsburgern mit Florian Silbernagel der etatmässigen Spieler an Position 3 gefehlt.

Share it
Menü